Brot und Brötchen - von Meisterhand gemacht

Wir lieben unseren Beruf und seine traditionell handwerkliche Fertigung. Freuen Sie sich auf urtypisches Brot,  knusprige Brötchen und leckere Backwaren, die frei von Konservierungsstoffen von Hand hergestellt werden. Unsere Brot- und Brötchensorten stellen Sie vor eine breit gefächerte Auswahl. Probieren Sie sie! Sie werden den Unterschied schmecken und schätzen.

Für unser Gerstelbrot sind wir über die Grenzen des Sauerlandes hinaus bekannt. Dieses Roggenmischbrot wird nach einem überlieferten Rezept und im Holzofen gebacken und geflämmt (gegerstelt). Wie auch eine Vielzahl anderer Brote aus unserem Sortiment wurde es schon mehrfach mit der Goldenen Ehrenmedaille des Deutschen Bäckerhandwerks prämiert. Auf Wunsch schicken wir Ihnen dieses Brot sogar nach Hause.

Unsere SpezialitätMehrfach Gold fürs Gerstelbrot

„Gerstelbrot von Engemanns“ ist als Winterberger Spezialität über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.
Seit drei Generationen backen wir dieses Brot nach einem geheimen Hausrezept und "gersteln" (flämmen) es im Steinbackofen mit Buchenholz. Gäste aus dem Ruhrgebiet, aus Holland und Belgien lieben seinen besonderen Geschmack ebenso wie die Winterberger und die Kunden aus den Nachbarorten. Qualität und Geschmack unseres Gerstelbrotes wurden schon mehrfach von der Deutschen Bäckerinnung mit Gold prämiert.


Bäcker aus TraditionDie Geschichte unseres Hauses

  • 1929: Bäckermeister Willi Engemann, aus einer alten Winterberger Bäckerfamilie stammend, gründet zusammen mit Frau Anna eine Bäckerei.
  • 1955: Die Bäckerei wird durch den Anbau einer Gastwirtschaft mit Café vergrößert. Willi Engemann etabliert sich als Wirt und „Geschichtenerfinder“ hinterm Tresen und bekommt den Spitznamen „Karl May“. Ein Name, unter dem unser Haus vielen bis heute bekannt ist.
  • 1970: Sohn Gerhard Engemann und seine Frau Hannelore übernehmen den Betrieb. Gerhards große Leidenschaft: Pferde. Mit Begeisterung kutschiert er Freunde, Bekannte und Gäste durch Winterberger Wald und Flur. Sein Spitzname: Heu-Karl ;)
  • 1996: Mit Sohn Ulli Engemann und seiner Frau Marlies übernimmt die dritte Generation Verantwortung. Noch im gleichen Jahr wird das Ladenlokal umgebaut. 1999 folgt die Karl-May-Stube im Obergeschoss und 2007 das Café im Erdgeschoss.